Wie wir mit der Corona-Krise umgehen…

Ziemlich unsportlich und brutal hat das Coronavirus auch unsere Branche angegriffen. Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Sorgen stecken viele Freizeitsport- und Fitnesscenter schon jetzt in existenziellen Schwierigkeiten und keiner weiß, wie lange wir dieser Krise trotzen müssen. Trotzen werden wir natürlich – und aussichtslos ist die Lage nicht.

Schließlich wollen wir auch nicht vergessen, dass eine Zeit nach dieser Krise kommt – und der sportliche Hunger wird groß sein.

Wir werden hier aktuelle Geschehnisse aufbereiten und weitere nützliche Tipps zur Problembewältigung, sowie zum Wiedereinstieg in das Tagesgeschäft bereitstellen.

Ein bei uns immer wieder auflaufender Themenkomplex ist das Vorgehen bei der Wiedereröffnung der Sportstudios. Besteht eventuell die Möglichkeit einer Öffnung von Teilbereichen, wie es in anderen Brachen auch möglich ist? Welche Marketingoptionen habe ich, um die Wiedereröffnung zu befeuern? Wie kann ich neue Kunden gewinnen? Wie setze ich mich von meinem Konkurrenten ab? Was muss beachtet werden? Wir werden hier, gemeinsam mit euch, nach individuellen Möglichkeiten suchen, konkrete passgenaue Handlungspläne schmieden und die Thematik breitgefächert aufbereiten.

Damit die Blogbeiträge wie die Faust aufs Auge passen, möchten wir euch bitten, mit Fragen und Kommentaren ebenso wenig zurückhaltend zu sein wie mit Tipps und Erfolgsideen, die wir solidarisch im Sportnetzwerk teilen können.

Wendet euch dazu bitte unkontrolliert offensiv an unseren Ansprechpartner:

Jan May (corona@funpool.de | +49 30 . 61 50 71 51)

Zudem findet ihr auf jeder unserer aktuellen Corona-Themenseiten ein Kontaktformular zur spontanen Übermittlung eurer Gedanken und Ideen an uns und an eure Kolleginnen und Kollegen.

Sportliche Grüße und bleibt gesund,

Euer funpool-Team

Schreibe einen Kommentar